{Gereist} Nordsee Dangast, Varel, Schillig und der Jadebusen

19 Jul 2015

Wie jedes Jahr um meinen Geburtstag verreisen Dennis und ich für ein paar Tage, so auch dieses Jahr. Unser recht spontanes Ziel war das kleine Örtchen Dangast, welches direkt am Jadebusen gelegen ist (und wenn ich kleine meine, dann meine ich wirklich klein ;) ).

intro_nordsee

Sich auf einer Reise vegan zu ernähren ist nicht sehr schwierig, aber kann durchaus anstrengend werden. Natürlich gibt es überall Salat und auch ein paar Beilagen, doch oft kann es schon an simplen Bratkartoffeln hapern, die der Koch nicht ohne Speck braten kann und nur Salat ist auf die Dauer eben auch langweilig (vor allem wenn man dann noch diese schrecklichen Fertigdressings dazu bekommt, von denen keiner wirklich toll schmeckt).

Was macht man also als Veganer?
Sich etwas mitnehmen könnte eine Option sein.
Aber dann braucht man entweder einen Kühlschrank oder eine Minibar im Zimmer oder viele kleine Knabbereien die nicht schnell verderben – und die machen eben auch nicht wirklich satt.
Kurzum: Das wollen wir nicht.
Also suchen wir im vornherein nach Restaurants und Co. die zumindest akzeptable vegetarische Gerichte auf ihrer Karte haben. Die kann man bei einem guten Restaurant ja schnell mal ummodeln lassen.

Umso überraschter sind wir immer wieder wenn man richtig vegane Gericht auf Speisekarten entdeckt!

Als wir in Varel (bei Dangast, ihr erinnert euch?) ein Hotel/Restaurant gefunden haben, welches vegane Gerichte auf ihrer Speisekarte stehen hatte, wären wir am liebsten im Kreis gesprungen vor Freude. Dennoch hielten wir uns zivilisiert und klärten das Ganze ungefähr so:

„Oha! Guck, da! Das Landhotel Upstalboom hat vegane Gerichte!“
„Laber? Lass ma‘ gucken!“
Woraufhin mir das Tablet mit einer hurtigen Bewegung entrissen wird.
„Ohhh, das ist ja der Wahnsinn! Da müssen wir hin!“

Ein kurzes Nicken meinerseits stimmt der Aussage zu.
Innerlich gehen bereits beim Überfliegen der Karte die Alarmglocken los. Es gibt ein Gericht mit Tofu. Ihr glaubt gar nicht wie viel man bei Tofu falsch machen kann. Es braucht eine enorm gute, aromatische Gewürzgrundlage, damit es annähernd nach irgendwas schmeckt und obendrein sollte es nicht aussehen wie ein weißer Schwamm.

Aber gut, das gewählte Lokal ist ein Restaurant in einem Hotel mit 4 Sternen.
Ergo wird es schon nicht so schlimm sein.

nordsee-dangast

Noch am selben Tag unserer Ankunft fahren wir nach einem Spaziergang am Meer und einer kleinen Schwimmeinlage (leider nicht im Meer) zum Restaurant Entenblick im Upstalboom Landhotel Friesland. Dort angekommen sind wir zuerst Überwältigt vom Hotelgelände. Sowas schönes sieht man selten. Alles ist gepflegt und wirkt hochwertig. Nichts stört die ländliche Atmosphäre.

Im Restaurant selbst wurden wir sehr freundlich begrüßt und bedient. Auch hier reihten sich die Räumlichkeiten des Restaurants nahtlos in das schicke Ambiente von Draußen ein.

Aber genug davon. Es folgt: Das Essen.

Als Vorspeise gab es für uns beide gefüllte Strauchtomaten mit Balsamico-Linsen und Gemüsespaghetti. Die Portion war für eine Vorspeise ausreichend groß. Das Highlight des Gerichts waren für mich eindeutig die Balsamico-Linsen.

Zum Hauptgang gab es für mich das vegane Saltimbocca vom Tofu mit Olivenschaum, Cous Cous und Schwarzwurzeln. Auch hier war die Portion sehr großzügig und auch dieses Gericht war richtig lecker! Um den Tofu wurden Zuccinischeiben gewickelt und kurz angebraten, was dem Tofu einen richtig schönen runden Geschmack verliehen hat. Der Olivenschaum war nicht zu aufdringlich und die Schwarzwurzel hat sich zusammen mit dem Cous Cous harmonisch in das Gericht eingefügt. Also einfach perfekt.

Als Nachtisch habe ich mich für (das einzige) vegane Desser entschieden: Panna Cotta aus Soja mit Erdbeermark und Zuckernest. Ich schwebe noch immer im 7. Himmel. Es war super cremig! Wie hat der Zauberer Koch das Panna Cotta so cremig hinbekommen?

Die Preise waren zugegebener maßen mächtig, aber dafür hat es sich richtig gelohnt (und nebenbei war es auch mein Geburtstagsessen – da darf es ruhig mal etwas teurer sein).

vegan-nordsee-varel-dangast-restaurant-entenblick

Ihr stellt euch sicher vor wie wir danach kugelrund und glücklich ins Bett unserer Pension gekullert sind.
Aber nein! Wir sind nochmal an den Strand in Dangast gegangen, denn dort war mittlerweile komplett Ebbe und die Gelegenheit das allererste Mal in meinem Leben im Watt zu wandern wollte ich mir nicht nehmen lassen. Und es war echt toll!

nordsee-dangast-im-watt

Danach sind wir dann aber tatsächlich in unser Bett gekullert und selbst eine gefährliche Flutwelle hätte uns nicht wegbewegen können.

An dem folgenden Tag wurde es kulinarisch etwas nüchterner. Während es Dennis nichts ausmacht ab und an mal vegetarisch zu essen, versuche ich immer vegan zu essen (manchmal greife ich aber doch auf vegetarisch zurück). Glücklicherweise gab es in unserer Pension zum Frühstück leckere Brötchen und selbstgemachte Marmelade.

Gut gestärkt gings nach dem Frühstück dann raus an die Nordseeküste von Schillig. Einem (ebenfalls kleinen) Ort ca. 30 Minuten von Dangast entfernt, dafür aber mit richtigem Sandstrand. So einen Sandstrand hätte ich niemals in Deutschland erwartet. Ich bin – was das Meer betrifft – eindeutig noch sehr jungfräulich und taste mich langsam an das Unbekannte heran.

nordsee-schillig-am-meer

Auf dem Rückweg haben wir dann noch einen Abstecher nach Jever (ihr kennt das Bier?) gemacht und uns ein wenig die Stadt angeschaut.

Zurück in Dangast haben wir uns über das Abendbuffet im Strandhotel Dangast hergemacht. Neben vielen „Sattmachern“ wie Kroketten, Rosmarinkartoffeln und Reis gab es auch ein paar Gemüsesorten und natürlich Salat, sogar mit Anti-Pasti. Das Buffet dort ist allerdings eher auf Fisch- und Fleischesser ausgerichtet – satt sind wir aber trotzdem geworden.

Ein bisschen enttäuscht waren wir dann aber doch und haben uns nach dem Restaurant Entenblick gesehnt. Es wird bestimmt nicht unser letzter Besuch dort gewesen sein.

Und am Meer sowieso nicht.

nordsee-schillig-am-meer-2

Und – was macht ihr immer an eurem Geburtstag?

Herzlichst,
Steffi

Kommentare Bisher gibt es keinen Kommentar:
Hinterlasse einen Kommentar
Dein Kommentar ♥ Smilies (zum verwenden einfach klicken)
Impressum