{Gebacken} Veganer Apfelkuchen

10 Feb 2015

Auch 2015 heißt es an jedem 10. Tag im Monat wieder: „Let’s cook together„. Wer wäre ich, wenn ich mich nicht das ein oder andere mal daran beteiligen würde? Dieses Jahr sogar mit dem festen Vorsatz jeden(!) Monat dabei zu sein. Ob ich das wohl schaffe?

Ausgerichtet wird die Let’s cook together Kochparade von der lieben Ina, was ganz bestimmt schon viele von euch wissen. Mit dem Februarthema „An Apple a Day… – Apfelkuchenliebe“ wird endlich wieder frühlingsfrischer Wind in die Küchen der Teilnehmer gebracht. Tschüss Schokotorte, hallooo Obstkuchen.

Veganer Apfelkuchen Yummymaker

Ich liebe Äpfel und Kuchen ja gleichermaßen. Die Kombination aus beiden kann also nur gelingen Passend zum kommenden Valentinstag kann man den Apfelkuchen natürlich auch noch etwas aufkitschen und ihn etwa in einer Herzform backen oder indem man das Kuchengitter durch eine Kuchenkruste ersetzt, in die man kleine Herzen sticht.

Veganer Apfelkuchen ZutatenZutaten | Boden: 350 ml Sojamilch, 350 g Mehl, 170 g Zucker, 1 Pkt. Vanillezucker, 4 EL Backpulver, 3 EL Margarine | Gitter: Saft einer Zitrone, 80 g Margarine, 150 g Mehl, 5 EL Zucker | Außerdem: 2 Äpfel

Rezept für eine 28er Springform
Zuerst stellt ihr einen einfachen Rührteig her. Dazu vermischt ihr die trockenen Zutaten Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver und Margarine miteinader, am besten geht das mit der Hand. Danach gebt ihr die 350 ml Sojamilch hinzu und rührt den Teig solange mit dem Handmixer, bis ein flüssiger Teig entsteht.

Jetzt fettet ihr schonmal eure Spring-Kuchenform ein – entweder mit ein wenig Öl oder mit Margarine, je nach belieben. In diese Form verteilt ihr jetzt den flüssigen Teig und stellt diesen beiseite.

Als nächsten Schritt bereitet ihr den Teig für das Kuchengitter vor. Hierzu nehmt ihr den Saft einer Zitrone (bewahrt 1 EL auf), Margarine, Mehl und 5 EL Puderzucker und vermischt diese bis ein Teig entsteht, der in etwa die Konsistenz eines Mürbeteigs hat. Wenn euer Teig noch etwas zu flüssig ist gebt einfach noch etwas Mehl hinzu. Ich habe irgendwas zwischen 150 g und 170 g Mehl benötigt. Den Gitter-Teig rollt ihr jetzt auf eurer sauberen Küchenplatte nach belieben dünn aus und schneidet ihn in ca. 1 cm dicke Streifen.

Apfelkuchen vegan 1

Ofen vorheizen: Bei 200° mit Ober- und Unterhitze.

Anschließend entkernt ihr die Äpfel, schält sie und schneidet sie in beliebige Stückchen. Ich habe Würfelartige Apfelstückchen geschnitten. Noch schnell den übrig gelassenen Zitronensaft mit den Äpfelstückchen vermischen und diese auf den Kuchenteig in der Springform geben. Obendrauf legt ihr jetzt das Kuchengitter. Ich habe erst waagerecht und dann senkrecht gelegt, manche Bäcker/-innen legen die Gitter aber auch so kunstvoll aus, dass sie so aussehen als wären sie miteinander verflochten.

Ab gehts mit dem Kuchen für 40-45 Minuten in den Ofen. Vor dem rausholen die Stichprobe nicht vergessen
Habt ihr den Apfelkuchen rausgenommen, lasst ihr ihn noch gut abkühlen, entfernt dann die Springform und könnt bestenfalls das erste Stückchen noch lauwarm genießen

Guten Appetit!

Apfelkuchen vegan 2

Jetzt habt ihr hunger, was?

Euch noch eine schöne und stressfreie Woche!

Herzlichst
Steffi

Kommentare Bisher gibt es 9 Kommentare:
  • Manuela schrieb am 13. Januar 2016 um 10:02 Uhr:

    Hallo, der Kuchen sieht echt lecker aus? Ich würde ihn gern nachbacken, möchte aber keine Sojamilch verwenden. Kann man statt der Sojamilch auch eine andere nehmen? Liebe Grüße Manu

    Antworten
  • Diana schrieb am 19. Mai 2015 um 11:26 Uhr:

    Wenn ich vegan lese, habe ich immer die Befürchtung, dass man Zutaten verwenden muss, die man sehr schwer bekommt. Aber dieser Apfelkuchen kann von jedem nachgebacken werden. Das finde ich super.
    LG
    diana

    Antworten
  • Sandra schrieb am 11. Februar 2015 um 09:31 Uhr:

    Hi Steffi,
    super Rezept! Ich bin immer wieder auf der Suche nach veganen Kuchen und deiner ist abgespeichert!
    Und Respekt: das mit dem Gitter bekomme ich nicht ansatzweise so schön hin

    Antworten
    • Steffi schrieb am 12. Februar 2015 um 16:59 Uhr:

      Vielen Dank! Der Gitterteig war aber auch besonders gut legbar und ist glücklicherweise nicht so oft gerissen.

      Antworten
  • Jill schrieb am 10. Februar 2015 um 20:09 Uhr:

    Hallo Steffi,

    der sieht ja köstlich aus!
    Den Vorsatz, dieses Jahr jedes Mal mitzumachen, habe ich mir auch gesetzt

    Antworten
    • Steffi schrieb am 12. Februar 2015 um 16:58 Uhr:

      Hihi dann mal schauen ob wir es schaffen Ich bin bei den tollen Themen ja doch recht zuversichtlich!

      Antworten
  • Sia schrieb am 10. Februar 2015 um 18:55 Uhr:

    Ich habe zwar noch nie vegan gebacken aber dein Kuchen macht Lust drauf. Der sieht köstlich aus:-)

    Antworten
    • Steffi schrieb am 12. Februar 2015 um 16:58 Uhr:

      Das freut mich aber!

      Antworten
  • Mascha schrieb am 10. Februar 2015 um 16:35 Uhr:

    Der sieht ja köstlich aus! Danke für das Rezept

    Antworten
Hinterlasse einen Kommentar
Dein Kommentar ♥ Smilies (zum verwenden einfach klicken)
Impressum